Der Spitzenreiter wankte, fiel aber leider nicht

+ + + Essen, 18.12.2016 + + +

A2 der SG Schönebeck mit großartigem Kampf in Frohnhausen

Das Leben besteht leider nicht aus Konjunktiven. Denn wenn dem so wäre, hätte die A2 der SG Schönebeck dem bisher so souverän auftretenden und verlustpunktfreien Spitzenreiter VfB Frohnhausen am heutigen Sonntag vormittag mal so richtig die Suppe gespuckt. Denen ging so richtig schön die Düse, als Rand in der 90. Minute endlich das verdiente Tor erzielte und die Gäste von der Ardelhütte noch mal alles nach vorne schmissen. Und hätte Rand in der ersten Halbzeit bei seiner ersten Chance neben und nicht auf den Tormann gezielt. Und hätte Christoph bei seinem einzigen Fehler den Ball nicht so flach in die Mitte geschossen und Frohnhausen das 1:0 erzielt. Und hätte Timo in 


der zweiten Hälfte den Kopf oben gehabt und den Einschuß bereiten Machikour gesehen, der dann mit an höchster Sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit das 1:1 erzielt hätte, dann wäre aus dem Gegenangriff nicht das 0:2 für Frohnhausen gefallen und das sonntägliche A2-Fussballerleben wäre ein richtig lustiges geworden. So wurde es ein Sonntag, der viele “Maaaaaaah, ey, hätten wir doch...” mit sich brachte. 

Um es mal ganz deutlich zu sagen: Keine der drei Niederlagen in Niederwenigern, Karnap und Frohnhausen musste sein, das 6:6 gegen SGA erst Recht nicht. Und damit sind wir wieder bei dem hätte-könnte-würde. Es sollte nicht sein. Abharken. Fehler und auch unnötige Niederlagen gehören im Fußball genauso dazu wie zum Leben. Aus eigenen Fehlern ergeben sich meist Chancen für den jeweiligen Gegner. Die Kunst im Mannschaftssport – und wir haben ein tolles Team - ist die, damit souverän umzugehen und in neue Energie umzusetzen. Und das hat die A2 heute phasenweise phantastisch umgesetzt. Klar: Frohnhausen hatte mehr Ballbesitz. Das gehört sich für einen Spitzenreiter. Aber Schönebeck war in jeder Phase des Spiels ein ebenbürtiger Gegner. Und so entwickelte sich auf der Helmut-Rahn-Sportanlage ein Spitzenspiel der Kreisklasse Gruppe A, das die Bezeichnung auch verdiente. Eine tolle Mannschaftsleistung, wenn man bedenkt, dass die Gäste von der Ardelhütte heute nur mit 13 Mann antreten konnten. Wenn jetzt die verletzten Spieler alle wieder da sind, und vielleicht auch mal alle Bock auf Training haben und die beiden neuen Spieler in das Team integriert sind, dann wird es noch schwerer als heute, diese A2 zu schlagen, die Dank des Sieges von SV Borbeck gegen Niederwenigern als Tabellenvierter in das neue Jahr geht. 

 

Den Kader bildeten heute Christoph, Carlo, Kuba, Leon W, Eleazar, Timo, Domme, Gerard, Machikour, Rand, Selcuk, Henny und Dennis. Zusätzlich waren zur Unterstützung auch Jakob, Moritz, Halit, Levent, Basti, Volkan und Koray mit in Frohnhausen. Dafür warten wir auf Kelvin, der mitteilte, etwas später zu kommen, immer noch...

Torfolge:

39. Minute 0:1 

70. Minute 0:2

90. Minute 1:2 Rand (Leon W.)

 

Wir wünschen allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das neue Jahr. Am 8. Januar eröffnet das Team mit einem Testspiel an der Ardelhütte gegen SC Frintrop das neue Jahr!

 

Autor: Frank Wälscher