Deutlicher Sieg gegen Phönix

+ + + Essen, 01.10.2016 + + + 

Fußballgöttchen Leon B. und seine Rasselbande

Aufgrund des Umbaus des Kunstrasens an der Ardelhütte haben sich die Vereine SG Schönebeck und SC Phönix darauf geeinigt, dass Meister-schaftsspiel des fünften Spieltages der Kreisklasse A auf die super Anlage an der Helmut-Rahn-Sportanlage zu verschieben. Da der Sonntag in Frohnhausen in der Regel immer “volle Plätze” bedeutet, legte Phönix das Spiel auf den Samstag nachmittag. Teammanager Frank W.: “Wir sind Phönix äußerst dankbar für ihr Entgegenkommen. Ein solches Verhalten ist nicht selbstverständlich, aber äußerst sportlich.”

Die Vorzeichen waren klar.


Phönix ohne Sieg aus den bisherigen 4 Meisterschaftsspielen wollte endlich das Ruder rum reißen und punkten, Schönebeck nach zwei deutlichen Siegen und einer äußerst dämlichen Niederlage gegen Niederwenigern mit dem Ziel, wieder in die Spur zu kommen. Und so ging es zur besten Bundesligaanstoßzeit um 15.45 Uhr los. Gleich die ersten Minuten machten deutlich, auf welches Tor die blicke der Zuschauer sich richten sollten – auf das der Gastgeber. Leon B., der einen Sahnetag erwischt hatte, dankte seinem Trainer das Aufstellen auf die offensive rechte Seite nach einem feinen Zuspiel durch den Käpt’n Leon W. gleich in der vierten Minute mit dem 1:0. Sieben Zeigerumdrehungen auf der Digitaluhr später war es dann Vortagesgeburtstagskind Kelvin, der einen Pass von Eleazar mitnahm und zum 2:0 rein machte. Eine Schrecksekunde mussten die Gäste in der 18. Minute überstehen, als Schiedsrichter David Monkam Tchawa nach einem Handspiel im Strafraum auf den Elfmeterpunkt zeigte, Phönix die Gelegenheit aber nicht nutzte. Der Ball wurde rechts am Tor vom gut aufgelegten Torhüter Christoph vorbei geschossen wurde. Der mit aufgerückte Carlo nutzte die wiederum schöne Vorarbeit von Eleazar und drückte den Ball aus kürzester Distanz zum 3:0 über die Linie. Alles klar. Das Ding läuft. Denkste! Mit einem Sonntagsschuss am Samstagnachmittag holte Phönix die Schönebecker wieder in den Aktivmodus zurück. Leon B. bekam Gedanken und Körper am schnellsten wieder auf Betriebstemperatur und schloss einen perfekt vorgetragenen Konter auf Pass von Dschungelboy Machikour zur 4:1-Halbzeitführung ab. Die Gäste verlängerten die Pause noch weitere 10 Minuten auf den Platz, dann meldeten sich die blau gekleideten Junx von Trainer Frank E. mit dem 5:1 zurück. Halit war nach Vorlage von Dschungelboy zur Stelle und machte Mama und Papa, die am Rand die Daumen drückten, zu den in diesem Moment glücklichsten Menschen. Danach folgten weitere 10 Minuten, die Schönebeck zum Luftholen nutze. Und dann ging es rund: Gleich 3 x klingelte es im Phönixkasten in den Minuten 67, 68 und 69. Leon B. 2 x und Leon W. einmal. Selcuk und Jakob teilten sich die Vorlagen. Und wieder folgten 10 Minuten für den Schlußspurt: Schönebeck traf in den letzten 8 Minuten noch vier Mal, Phönix noch einmal. So stand am Ende eines äußerst fairen Spiels ein absolut verdienter 12:2-Sieg für Schönebeck. Der Sieg spülte die Junx, die aktuell immer noch ein Spiel weniger als die Konkurrenz oben hat, zumindest für 24 Stunden auf Platz 3.

 

Den Kader bildeten heute Christoph, Moritz, Halit, Carlo, Leon W., Leon B, Eleazar, Dennis, Gökhan, Machikur, Gerard, Domme, Jakob, Kelvin, Masyer und Selcuk.

Torfolge:

  4. Minute 0:1 Leon B. (Leon W.)

11. Minute 0:2 Kelvin (Eleazar)

25. Minute 0:3 Carlo (Eleazar)

39. Minute 1:3

43. Minute 1:4 Leon B. (Machikour)

55. Minute 1:5 Halit (Machikour)

67. Minute 1:6 Leon B. (Jakob)

68. Minute 1:7 Leon W. (Jakob UND Selcuk)

69. Minute 1:8 Leon B. (Selcuk)

82. Minute 1:9 Leon B.

85. Minute 1:10 Jakob (Leon B.)

87. Minute 2:10

89. Minute 2:11 Domme (Leon B.)

90. Minute 2:12 Mayser (Selcuk)

 

Fazit: Die A2 der SGS sprühte vor Spielfreude und lies sogar noch einige weitere gute Chancen für ein noch höheres Ergebnis aus, zeigte aber, dass die Niederlage in Niederwenigern als ebenso doof wie unnötig einzuordnen ist. Mit ein wenig mehr Konzentration wäre sicher auch ein zu Null möglich gewesen. Aber auch 12 Tore muss man erst einmal in Phönix schießen. Insgesamt war es eine tolle Teamleistung mit einem überragenden Leon B., der an 7 von 12 Toren beteiligt gewesen ist.

 

Jetzt gehen wir erst einmal in die Ferien und spielen am kommenden Sonntag ein Freundschaftsspiel bei Phönix Bochum.

 

Autor: Frank Wälscher